Tiroler Corona-Geschichtsfälschung in Echtzeit

Vielleicht ändern nun auch diejenigen ihre Meinung, die anfangs sagten, kritische Berichterstattung zu Corona in Tirol und dessen Krisenmanagement wären nur reines „Spalten“ und „untergräbt den Zusammenhalt“. Man könne sich dann später, wenn dafür Zeit ist, einer lückenlosen und gewissenhaften Aufarbeitung widmen. Ok cool. Nun wo wieder Lockerungen ins Haus stehen und die Menschen mit etwas zurückgewonnener Lebensqualität in Richtung „Normalität“ entlassen werden, geht die gelebte Geschichtsfälschung in Tirol ohne Genierer weiter. Schon jetzt sollen wir wissen und gewusst haben, dass alles ziemlich gut gelaufen ist und es unterm Strich niemand hätte besser machen können. Mal aufrichtig einen Fehler eingestehen? Fehlanzeige.

Da werden jetzt auf FB geschönte Chronologien der Ereignisse in Umlauf gebracht und da wird auch heute einem LR Bernhard Tilg, der sich mit seinem Die-Behörden-haben-alles-richtig-gemacht-Auftritt zum Gespött der gesamten Nation gemacht hat, im Landtag das Vertrauen ausgesprochen. Ergo: Der Typ bleibt im Amt, kassiert weiter für seine „Expertise“ gute Gagen und lacht uns schamlos aus.
Das muss man sich einmal durchdenken. Eigentlich müsste man die Szene großformatig in Öl malen und sie im Landhaus in den Herrgottswinkel hängen. Jeder Besucher der reinkommt muss sich dann vor der Audienz 5 Minuten auf Knien rutschend mit einer Corona-Maske geißeln und dabei das Gemälde betrachten. „Wenigstens den Tilg wirds jetzt halt als Bauernopfer fressen stattm Platter oderm Hörl“, habens gsagt. „Irgendwen miass ma ja verbraten im Fernsehn beim Wolf Armin in Wien untn“. Und jetzt bleibt ebenjener in Amt und Würden, weil solche Entscheidungen in Tirol eben normal sind. Und die seit Wochen angekündigte Expertenkommission wird ganz normal mit Menschen besetzt, deren Unabhängigkeit schwer angezweifelt werden muss.

Alle Satiriker in Tirol müssen in Zwangspension, für 5,20 Spargel stechen und 24h am Tag die Oma wickeln. Der Koalitionsfriede in Tirol steht über allem und entwertet inzwischen eigentlich alles – sogar Menschenleben muss man sagen. Weil sein tuts eigentlich eine Verhöhnung von allen die an diesem Chaos bleibenden Schaden genommen haben