Kulturprekariat im 5-Sterne Hotel

Dieser gestrige Beitrag im Kulturmontag, in dem eine Luxushotelinhaberin ein paar Kunstschaffende in ihr 5 Sterne Superior Hotel nach Seefeld eingeladen hat, damit sie dort in die Kamera flennen können wie schlimm nicht alles ist, war ein Schlag ins Gesicht für so ziemlich jeden Menschen im Kunst- und Kulturbereich. Wieso wird so einem Marketing-Unfug so eine Plattform in „der“ Kultursendung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geboten? Wenn dann bei Sektflöten und Designer-Dirndl über Prekariat im Kulturbereich und generell die Ungerechtigkeit in der Welt plus Umverteilung blabla gesprochen wird, bleibt man mehr als nur etwas ratlos zurück. Selten etwas so Spießiges, Elitäres und Unnötiges gesehen