Weshalb wir uns nicht mit „Querdenken“-Gruppen solidarisieren dürfen

Die Kaputtniks von „Querdenken“ in Kempten solidarisieren sich inzwischen ganz öffentlich mit so ziemlich allen Menschen und Gruppen, so lange diese sich gegen die aktuellen Coronamaßnahmen stellen. Dabei ist es einigen ihrer zentralen Figuren vollkommen egal ob sich dabei um Neonazis handelt, um prügelnde Ehemänner oder um Fans von Kinderpornographie (die dazugehörige Szene kann man sich auch HIER auf Video ansehen). Der Querdenker-Arzt Rolf Kron (der unter anderem bei der Veranstaltung „Klardenken Schwaben“ auch schon mal den Hitlergruß zeigte) hat hier bei einer Veranstaltung des Arztes Bodo Schiffmann und Samuel Eckert (beide sehr populär in der Querdenker-Szene) mal wieder aus freien Stücken und gerade heraus bewiesen, wie eng Querdenken-Strukturen inzwischen mit extremistischen Strömungen verwoben sind und wie sich die Szene in ihrem kollektiven Hass-Rausch zunehmend radikalisiert.

Wer nachdem das ganze ausgestanden ist, sagt, er*sie hätte von alledem nichts gewusst und wollte sich bei Querdenken nur deshalb einbringen, weil man sich gegen Unterdrückung wehren wollte, und man wusste ja gar nicht was da für Leute an den koordinativen Schalthebeln saßen, belügt nicht nur alle anderen, sondern vor allem auch sich selbst. Wenn man hinschaut, sieht man es ganz unverblümt. Es gibt keinen Grund mit diesen Menschen gemeinsame Sache zu machen.

Am kommenden Samstag gibt es auch in Innsbruck wieder eine Demo von „Querdenken“ und „Für eine bessere Welt“ in Innsbruck. Personen aus dem Umfeld verbreiteten u.a. bereits Falschmeldungen – z.B. dass in der Innsbrucker Klinik 2 Kinder an den Folgen des Maskentragens gestorben seien – was selbstverständlich nur eine dreiste Lüge ist (es gibt diesbezüglich auch eine direkte Stellungnahme von den Tirol Kliniken, die die Meldung als Fake bestreiten). Es geht Querdenken nicht um Wahrheit, sondern darum, die Bevölkerung aufzuheizen und zu radikalisieren – Falschmeldungen wie diese zeigen das ganz deutlich.

Wie bereits mehrmals gesagt – man kann Corona Maßnahmen kritisieren und sich dabei klar von diesen Gruppierungen abgrenzen. Und wenn man das alles nicht glauben möchte, nicht wahrhaben will, dann sollte man einfach nur ein paar Minuten in den internen Gruppen mitlesen, denn dort sind „Nieder mit der Regierung“ noch die netteren Parolen. In der Planungsgruppe für die auf morgen angesetzte Demo in Berlin geht es aktuell z.B. heißestens her.
Auszüge nach ein paar Minuten Recherche in der dazugehörigen Telegram-Gruppe: „Wir werden morgen den Bundestag stürmen und die Regierung dazu zwingen aufzugeben“;“Glaubt ihr die Juden stecken hinter dem Virus? Rache am deutschen Volk“,“die letzte aller Schlachten gewinnt das deutsche Volk ein für alle mal“,“da macht eine Jüdin mit den Deutschen was Hitler damals mit den Juden gemacht hat. Das ist eine Kollektivstrafe/Rachefeldzug 70 Jahre nach Hitler“

Also. Wenn „klar denken“ und „querdenken“ für Menschen in diesen Bündnissen bedeutet, dass man gemeinsame Sache mit Verhetzern und Menschenjägern macht, dann sagen die Demonstrationsteilnehmer auf Querdenken-Demos gleichzeitig auch JA zu Verfolgung, JA zu Antisemitismus (Juden als Sündenböcke), JA zu Gewalt und JA zur Solidarität mit menschenverachtenden Weltanschauungen.Es gibt keinen Grund bei „Querdenken“ mitzuarbeiten, keinen Grund sich mit Querdenker*innen zu solidarisieren.