Empfehlung: 24h Performance „Wir bleiben wach“ 19./20. November im BRUX

EMPFEHLUNG: Von FR 19.11. auf SA 20.11. findet die u.a. von meiner schlauen Tante Sonja mit organisierte 24h-Performance „Wir bleiben wach“ im BRUX statt! In dieser multimedialen Performance werden die Arbeits- und Lebensrealitäten von 24h Betreuer:innen in den Mittelpunkt gerückt.

24 h. wir bleiben wach“ ist eine vielschichtige künstlerische Performance, die 24 Stunden lang dauert und das Thema von vielen Seiten beleuchtet. Bereitschaftsdienst als Selbsterfahrung inklusive.

Anmeldung ist nicht erforderlich. Kommen und Gehen ist 24 Stunden lang möglich. Verpflegung wird vor Ort angeboten. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Der offizielle Einladungstext zur Performance

24-Stunden-Performance: „24 h. wir bleiben wachBeginn: Freitag, 19. November 2021, 11 UhrEnde: Samstag, 20. November 2021, 11 UhrOrt: BRUX Freies Theater Innsbruck, Wilhelm-Greil-Straße 23 UND im 24-Stunden-Livestream für alle, die nicht kommen können (zu finden auf www.wortklangwelt.com)
Worum gehts?
Für viele alte Menschen ist eine 24-Stunden-Betreuung der letzte Ausweg, um in der eigenen Wohnung bleiben zu können. Die Betreuer:innen kommen meist aus Osteuropa. Sie pendeln, weil sie in Österreich mehr verdienen als zu Hause. Sind damit die Probleme gelöst?
„24 h. wir bleiben wach“ ist eine vielschichtige künstlerische Performance, die 24 Stunden lang dauert und das Thema von vielen Seiten beleuchtet. Bereitschaftsdienst als Selbsterfahrung inklusive.

24 Stunden – vielfältige Highlights (Detailprogramm im Anhang)

  • 24-Stunden-Musiker:innen „betreuen“ rund um die Uhr den Patienten. Der Patient ist das System der 24-Stunden-Betreuung in Österreich.

  • Dieser Patient spricht zu uns. Es erklingen Ausschnitte aus Interviews mit Betreuer:innen, Betreuten und Angehörigen. Ihre Aussagen werden von den 24-Stunden-Musikbetreuungsduos improvisierend verarbeitet.

  • Künstlerische Beiträge (Musik, Literatur, Performance, Comedy) eröffnen sinnlich-emotionale Zugänge, regen zum Nachdenken an und führen uns das Absurde vor Augen – auch Lachen ist erlaubt.

  • Fachleute sprechen
    •    über den Alltag und die Lebenswelt von 24-Stunden-Betreuer:innen
    •    über den gesellschaftlichen Wert von Care-Arbeit (und damit von Frauenarbeit)
    •    über globale Ungerechtigkeit und die Frage, wer davon profitiert
    •    über 24-Stunden-Betreuung aus menschenrechtlicher Perspektive
    •    über Abhängigkeiten und Machtdynamiken
    •    über Initiativen zur Stärkung der 24-Stunden-Betreuer:innen
    •    über Alternativen zum gewinnorientieren Modell der Vermittlung durch private Agenturen (in Österreich gibt es über 800 gewinnorientierte Agenturen – und eine nicht gewinnorientierte)
    •    über die Aufdeckung eines großen Wahlbetrugs im Jahr 2020, bei dem mit Identitäten von Betreuer:innen Vorzugsstimmen lukriert wurden.

  • Das Publikum ist gemeinsam mit allen anderen in Bereitschaft. Wie in jedem Bereitschaftsdienst gibt es ruhige und turbulente Phasen, diese sind nicht vorhersehbar.

Eine künstlerische, interdisziplinäre Grenzerfahrung mit äußerst gehaltvollem Programm.
Ziel des Projektes ist, diesem gesellschaftspolitischen Thema öffentliche Aufmerksamkeit zu verschaffen. Zur Einstimmung empfehlen wir den 5-Minuten-Film zum Projekt oder auch den kurzen Kinotrailer, der derzeit im Innsbrucker Leokino läuft.

Wir laden alle Interessierten ein, zu verweilen und sich auf das vielfältige Geschehen einzulassen. Wer den Besuch bei unserem Patienten genauer planen möchte, findet im Anhang das detaillierte Programm. Und wer nicht kommen kann, hat durch den Livestream Gelegenheit, dabei zu sein.

Anmeldung ist nicht erforderlich. Kommen und Gehen ist 24 Stunden lang möglich. Verpflegung wird vor Ort angeboten. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.
Natürilch gelten die aktuellen Covid-Bestimmungen.

Wir freuen uns über Euer Kommen und bitten Euch, die Information auch an Interessierte in Eurem Umfeld weiterzuleiten.

Herzliche Grüße
das Projektteam „24 h. wir bleiben wach“: Sonja Prieth, Klemens Klex Wolf und Sarah Rendel
https://wortklangwelt.com/24h-wir-bleiben-wach/