Von Zigeunerrädern und Zirkusrädern

Es ist 2020.

Nach der jahrzehntelangen Debatte über die Umbenennung dieses beliebten Snack-Artikels verstehe ich nun den lang gehegten Argwohn und die Vorbehalte von Seiten des Herstellers. Nicht wiederzuerkennen ist der Alu-Sarkophag dieser feurig-würzigen Puffmais-Rädchen; aber zumindest bleibt uns auch in der aktualisierten Namensgebung die implizierte Grundkonnotation eines fahrenden Lebensentwurfes erhalten und das leidenschaftliche Zi*Zi* am Benennungsanfang macht für die geneigten Stammkonsument*innen auf den ersten Blick ersichtlich, dass es sich hier um gewohnte Knabberqualität handelt.

Ich bin trotzdem froh, dass ich für mein Privatarchiv noch eine Vintage-Verpackung des Streit-Snack-Säckchens aufbewahrt habe, um den Nachgeborenen einmal das Leid des Jahres 2020 anschaulich in ihre Kinderschädel drücken zu können. „Mia ham schu Bong gracht und Glump gfuatat, da ham die Zirkus- no Zigeinerradln koassn, es Hänga“

Mit knisternden Grüßen

PS: R.I.P. „Paprikan Style!“