3 Fragen zur Kulturstrategie der Stadt Innsbruck (6020 Magazin)

Für das aktuelle 6020 Magazin habe ich 3 Fragen zur Kulturstrategie der Stadt Innsbruck beantwortet; warum Innsbruck so eine Strategie überhaupt braucht, wie ich als Arbeitsgruppenmitglied den Prozess erlebt habe und was ich mir nun von der Politik erhoffe.

Grundsätzlich habe ich sowohl zur aktuell anlaufenden Kunst/Kulturstrategie des BUNDES, als auch zur Strategie in INNSBRUCK Ähnliches zu sagen.

1. Auch Kunst und Kultur können Tourismus & Wertschöpfung; und schaffen es zudem Menschen langfristig in der Region zu halten. Außerdem schmelzen diese auch bei immer wärmer werdenden Wintern nicht einfach weg.

2. Entscheidungsträger:innen tun gut daran sich Expertise aus dem Kunst/Kultursektor zu holen – diejenigen die tagtäglich in dem Bereich arbeiten haben hier den besten Einblick und stellen ihr Know-How auch wirklich gerne zur Verfügung.

Pro Tipp: Parteipolitischen Hickhack hintanstellen und Legislaturperioden-übergreifend denken. Dann klappts auch mit der Enkelgeneration.

3. Ja, es wird Geld kosten. Aber es wird auch wieder Geld reinspielen (die letzte Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts empfiehlt sich hier als Nachtlektüre).

PS: Nein, wir wollen dem Sport nichts wegnehmen, keine Sorge.

aus 6020 Magazin; Ausgabe Mai 2022