Informationen zur AKM während Corona

AKM Information für Clubs und Kulturinitiativen:
Um bei einer Veranstaltung Musik abspielen oder live aufführen zu dürfen, benötigt man in Österreich bekanntlich eine Genehmigung der AKM, der staatlich autorisierten Verwertungsgesellschaft und Vertretung der Autor*innen, Komponist*innen und Musiker*innen. Initiativen/Lokale, die regelmäßig mit Musik arbeiten, kümmern sich deshalb im Normalfall um eine Dauer-Aufführungsbewilligung, die auch als AKM-Pauschale bekannt ist. Diese sind in der Regel nicht günstig und somit stellt sich die berechtigte und dringliche Frage, wie man mit dieser Bewilligung umgeht, während keine Veranstaltung aufgrund der Corona-Krise durchführbar sind.

Ich habe deshalb mit der zuständigen Stelle in Innsbruck gesprochen und aktuell ist die beste Variante jene, alle Aufführungsbewilligungen ruhend stellen zu lassen. D.h. Initaitiven können formlos eine Mail an die Geschäftsstelle Innsbruck mit der jeweiligen Kundennummer schicken (gest.innsbruck@akm.at) und der Aufforderung diese ruhend zu stellen, weil Covid-19 und so.
WICHTIG! Ich habe mir zusätzlich bestätigen lassen, dass ihr das auch für die letzte Woche RÜCKWIRKEND machen könnt, da bereits auch letzte Woche viel Programm nicht durchführbar war. So spart ihr euch nochmal etwas Geld zusätzlich und habt im Nachhinein weniger Scherereien.

Und an Menschen, die aktuell Kulturprojekte, die von der öffentlichen Hand gefördert werden, nicht oder nur abgeändert durchführen können: Vergesst nicht bei den entsprechenden Förderstellen bescheid zu geben (es besteht Informationspflicht). Das Land hat zB ein „Meldeblatt abgesagte kulturelle Veranstaltungen“ verschickt. Wir setzen uns über die Interessenvertretungen derzeit natürlich zusätzlich für Kulanz in den Abrechnungen und für vorgezogene Ratenüberweisungen ein